Springe zum Inhalt

Agatha van Wysn – Schriftstellerin

Meine Werte, meine Motivation, meine Werke.

Diese Seite soll Ihnen die Gelegenheit geben, mich kennenzulernen.
Mich, meinen anthrazitfarbenen Humor und meine Werke.

Ich gebe offen zu, ich mag den Begriff Autor nicht.
Zu viele verwenden das Wort nur, um sich abzuheben vom Rest der Bevölkerung.
Wofür? Was macht einen Autor zum Autor?
-> Er bildet Sätze und spricht darüber.

Das habe ich auch schon in der Schule, war also Autor.
Ein eindeutig verkannter Autor ... denn meinen Lehrern hat es selten gefallen. Für den einen Lehrer waren die Sätze zu lang, kaum hatte ich mich umgestellt, waren sie für den nächsten Lehrer zu kurz, irgendwie nie passend. Also habe ich das Schreiben anderen überlassen und dafür lieber gelesen. Für eine lange Zeit.

Das Leben brachte es mit sich, dass ich trotzdem Schriften erstellte.
Hauptberuflich und nebenberuflich und irgendwann auch privat.
Denn es leben viele Geschichten in mir, die heraus wollen.
Von daher kann ich mit Recht behaupten:

Ja, ich bin eine Schriftstellerin.

Nicht mehr und nicht weniger ... doch das zu erkennen hat  l-a-n-g-e  gedauert.


Schon als Kind war ich eine Leseratte und liebte es,
mit jedem geschriebenen Wort in andere Welten abzutauchen und
habe Menschen bewundert, die mit Worten Bilder malen konnten.
Selbst zu schreiben schien unmöglich. Mehr als 3 Seiten - ein Krampf.
Meine Gedanken waren immer schneller als meine Finger.
Meine Aufsätze in der Schule wohl erträglich - aber nie perfekt.
Kein Wunder bei Themen wie "Schnee - mitten im Sommer -
in 45 Minuten - in einer Stadt, die Schnee nur von Bildern kennt.
Seuffz.


Immerhin konnte man meine Liebe zur deutschen Sprache nicht kleinkriegen.
Ihre Vielfalt und Schönheit, auch wenn sie es einem oft nicht leicht macht.
Mit den Jahren kamen:
- Erfahrungen zu handwerklichem Geschick,
- Beobachtungen zu Bewertungen,
- Analyse zu Inspiration.
Und viele, viele gelesene Bücher.


Die meisten waren gut, manche besser, einige grottenschlecht.
Man sagt oft: Dies ist so schlecht, das kann ich bestimmt besser.
Und wird tatsächlich aktiv - meist für einen selbst überraschend.

2017 war es bei mir so weit. - Gedichte schrieb ich schon länger.
Aber erst ein unterirdisches Kinderbuch brachte mich zum Schreiben.

Wohlgemerkt: Als Test - Nur für mich.
Erst ein Kinderbuch, dann eine Kriminalgeschichte.
Dann kam die Neugier und ich habe "Bewertungen" eingeholt.
Die Reaktion kam schneller als gedacht. Kaum zu glauben:
Aber man bestärkten mich, das weiter zu verfolgen.
Danke Euch.


Denn nun schreibe ich aus Leidenschaft.
Bücher und Geschichten, die ich selbst gerne gelesen hätte.
Solche über das Leben, mit all seinen schrägen Momenten.
Denn wer immer den Menschen geschaffen hat,
er muss Tränen gelacht haben.
Und glücklicherweise habe ich einen Verlag gefunden,
der meinen Humor teilt und mich unterstützt.
Daher an dieser Stelle:
Herzlichen Dank an den JustTales Verlag.

Meine Werke:

Ich schreibe Kriminalgeschichten, Kinderbücher, ab und zu Gedichte.
Merkwürdige Kombination? Nein, das passt schon. Ich bin Romantiker.
Weder Mensch noch Tier sind immer nett, niemand immer böse,
viele Stimmungen beeinflussen unseren Alltag und machen das Leben bunt.
Und ich darf sie alle ausleben und kann dabei andere erfreuen.

Gibt es was Besseres?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.